Diablo 3

Diablo 4 mit dem Codenamen „Fenris“ in der Entwicklung

Codename Fenris befindet sich seit 2016 in Entwicklung

Vor knapp drei Wochen hatten wir Euch bereits hier auf MMONation darüber informiert, dass Blizzard eigentlich Diablo 4 während der BlizzCon 2018 ankündigen wollte dies allerdings in letzter Sekunde änderte.

Nun gibt es weitere sehr interessante Informationen zu Diablo 4 welche ebenfalls vom Kotaku Autor Jason Schreier veröffentlicht wurden. Er selbst hat die Informationen aus Interviews mit 11 aktuellen und ehemaligen Blizzard-Entwicklern welche die Arbeiten an einem Diablo 4 bestätigen.

Codename Fenris = Diablo 4

In dem Artikel „The Past, Present, And Future Of Diablo“ von Jason Schreier heißt es, dass die Entwickler nach einer gestrichenen zweiten Erweiterung für Diablo 3 und einem eingestellten Projekt mit dem Codename Hades die Arbeit am Codename Fenris aufgenommen haben, dabei soll es sich um Diablo 4 handeln.

Die Entwickler von Reaper of Souls waren nach der Einstellung der Arbeiten an einer zweiten Erweiterung natürlich nicht sonderlich glücklich und es machte sich Missmut innerhalb des Teams breit.

‘You’ve finished Reaper of Souls, it’s really good. But we think the best thing for the IP is to move to Diablo IV in whatever form that’ll be,’” – “The overall sense on the team, at least in my impression, was that there was a vote of no confidence from the executives. They thought Diablo III was a giant fuck-up.” – “A lot of people felt stunned by it,”

Nach der Entscheidung von Blizzard die Entwicklung für eine zweite Erweiterung einzustellen, seien viele Entwickler in eine Schockstarre verfallen und das interne Entwicklerteam habe sich langsam aufgelöst. Einige Entwickler haben dabei Blizzard verlassen, andere sind zu anderen Projekten für World of Warcraft oder Overwatch gegangen.

Diablo 4 soll düsterer und grausamer werden

In dem Artikel von Jason Schreier heißt es weiter, dass man seit 2016 mit dem Team 3 an der Entwicklung von Codename Fenris arbeitet. Der Design Director Luis Barriga hat bereits eine starke Vision für das Spiel welche düsterer und grausamer werden soll, als seine Vorgänger. Das Motto lautet „embrace the darkness“ also soviel wie „Umarme die Dunkelheit“.

Ebenfalls interessant ist die Aussage, dass die Cartoon-Elemente aus Diasblo 3 in Codename Fenris wegfallen sollen. Auch wenn man bereits seit über 2 Jahren an dem Spiel arbeitet, soll es sich immer noch in einer frühen Entwicklungsphase befinden und dürfte frühstens 2020 erscheinen.

Diablo 4 mit MMO-Elementen

Ebenfalls interessant ist die Aussage eines Entwicklers, dass man in dem Spiel „leichte MMO-Elemente“ einbringen und sich ein bisschen an Destiny orientiert. So nennt er konkret das Beispiel für Quest-Hubs des Vorgängers, in denen Spieler auf NPCs und Händler treffen kann. Diablo 4 könnte in dem Bereich andere menschliche Spieler zeigen, mit denen man sich unterhalten oder Dungeons angehen kann also so ähnlich wie bereits in Destiny oder World of Warcraft.

Wir dürfen wirklich gespannt sein, was und vor allem wann Blizzard uns die nächste Reise für Diablo präsentieren wird.

Quelle: Kotaku.com

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close