WoW News

Das ungenutzte Potential der Berufe in WoW

Die Achillesferse von World of Warcraft

Heute wollen wir ein wenig über das ungenutzte Potential der Berufe in WoW sprechen. Diese sind seit dem Release des Spiels fester Bestandteil, aber haben sich im Laufe der Jahre kaum verändert.

Das ungenutzte Potential der Berufe in WoW

Doch warum ist das so? Während fast alle anderen Bereiche des Spiels immer wieder aktualisiert, überarbeitet und angepasst wurden, wurden die Berufe immer nur mit neuen Gegenständen erweitert. Das System, welches dahinter steckt, ist stets gleich geblieben, bis heute.

WoW BfA Alchemie Übersicht
Übersicht zu aktuellen Alchemie Rezepten

Unserer Meinung nach könnte man so viel mehr aus den Berufen in WoW machen, insbesondere da diese schon seit langer Zeit nicht mehr eine so große Bedeutung haben als noch zum Release des Spiels, oder mit Burning Crusade.

Dabei muss man aber auch fair sein, es gibt Berufe, welche man immer gut gebrauchen kann, welche auch einen Nutzen für die Allgemeinheit haben. Alchemie, Inschriftenkunde, Kochkunst. Solche Berufe, welche hilfreiche Items herstellen können, sind immer gerne gesehen.

Doch besonders die rüstungsherstellenden Berufe, also Schneiderei, Schmiedekunst und Lederverarbeitung sind nicht wirklich in großem Stil nützlich. Aber warum eigentlich nicht? Warum kann man beispielsweise nicht höherwertige Items auch verkaufen? Warum keine kosmetischen Items herstellen?

WoW Schmiedekunst Schultern
Items aus längst vergangenen Tagen

Das Handwerk in WoW war mal ein großer Bestandteil des Spiels, es war teilweise mühselig und aufwendig diverse Materialien zu sammeln, man wurde dann aber auch mit hochwertigen Gegenständen belohnt, welche man noch weiter aufwerten konnte. Auch das Spezialisieren seines Berufs war mal wichtig, so konnte man sich früher entscheiden ob man Rüstungs- oder Waffenschmied werden wollte.

Im Video oben sprechen wir noch ein wenig ausführlicher über die Thematik. Was denkt Ihr? Benötigen die Berufe in WoW eine größere Überarbeitung? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Kommentare

  1. Sache ist die, dass die Herstellungsberufe für den jeweiligen Träger keinen echten Vorteil bieten. Bis man die Top Items herstellen kann, ist es längst zu spät, da man Gleichwertiges lange aus den Inzen und Raid ziehen konnte.
    In BC konnte man sich als Waffenschmied eine Waffe bauen, die man im Grunde fast durch ganz BC tragen konnte.
    Heute bauchste dir nen Item, steckst da Millionen Gold rein und tauschst das Item dann 3 Wochen später aus. Das ist vollkommen das Konzept verfehlt.
    Das Item was ich bei den Herstellberufen herstellen kann, muss im Grunde über ein ganzes Addon tragbar sein, also stets das klar beste Item auf dem Slot sein. Und es darf nicht 100 Wochen dauern bis ich die Mats dafür zusammen hab, wie bei den aktuellen 385er Items, wo man 250 von diesen Berufsmats braucht, wofür man als Normal Raider über nen Jahr brauchen würde.
    Das sammelt der Mats darf max 1-2 Monate dauern und dann muss das Item die ganze Erweiterung gut bleiben, ergo auch upgradebar sein.
    Es reicht vollkommen wenn jeder Herstellberuf 1-2 Items nur herstellen kann, die aber stets das Beste sein müssen, was grad verfügbar ist, damit derjenige auch wirklich einen Benefit vom Beruf hat.

    Dagegen der Fluch eines jeden Raiders, der Alchemieberuf, der einem zum Knecht der Flashs und Pots gemacht hat.
    Jeder Boss ist drauf balanced, dass man die Pots und Flasks benutzt, ergo hat man 0 Benefit, stattdessen verbrennt man da ohne Ende sein sauer verdientes Gold, für einen Fake Vorteil im Kampf, der keiner ist.

    Es gibt zwei Wege, diesen jahrelangen Missstand zu beenden.
    a) Die Kosten für die Herstellung von Pots und Flasks werden um 99,9% gesenkt, damit sich wirklich jeder Raider problemlos damit eindecken kann, ohne dass derjenige drölf Millionen Jahre Blumen farmen geht.
    b) Diese Buffs gelten ab sofort nicht mehr für Raids und Instanzen, sondern nur noch für Outdoorerlebnisse, sind da aber dann dramatisch stärker und bieten dann auch einen echten Benefit. Soll heißen, der Raid ist darauf balanced, dass niemand Pots und Flasks drin hat, was im Grunde überhaupt keinen Unterschied im Spielerlebnis machen würde. Und in der Outdoorwelt, bei den drölf Milliarden Quests sind die Mobs ganz normal drauf balanced, dass man diese ebenfalls ohne Pots und Flasks besiegt, ABER es gibt die Möglichkeit sich sindhaft teure Pots und Flasks zu bauen, die so teuer sind wie jetzt auch, ABER dafür bringen die einem einen signifikanten Boost von gut 200% mehr Power im Kampf gegen Outdoorgegner(außer PvP). Ein hoher Preis für einen hohen Gain. Das klingt fair.
    Wer die Zeit und das Gold nicht hat, lässt diese Buffs sein und kämpft beim questen ganz normal. Wer zu viel zeit hat, boostet sich und kann die Quests dann in nem Drittel der Zeit erfüllen.

    Vorschlag b würde den Alchieberuf von einem Foltererberuf zu einem wirklich sinnvollen Beruf machen, welcher dem Spieler was bringt.
    Weil so wie es seit Jahren ist, man muss ohne Ende Gold verbrennen, hat dafür aber 0 echten Vorteil im Kampf gegen die Bosse in Raids und Dungeons, da sie eh drauf balanced sind, das ist einfach nur die allergrößte Mogelpackung der Menschheitsgeschichte.
    Das wäre so als wen man für 20.000 € sich nen Auto ohne Räder kaufen kann und für zusätzliche Räder werden nochmal 500.000 € fällig.

  2. Achja das mit den Berufsquests in Legion, die waren größtenteils wirklich nen Reinfall.
    Juwe und Schmied z.b.. Diese Questketten bestehen daraus am Ende vor allem zich Tausende von Gold zu verbennen, weil man Hunderte von Berufsmats abgeben soll und dafür was bekommt? 10 Gold und 20k Exp, wer noch nicht Max Level ist.

    Ich meine, was haben die bei Blizz geraucht, dass man bei Berufsquests 10k-20k Gold verbrennen muss, weil man da tonnenweise Mats abgeben soll? Die Mats braucht man doch selbst für den Beruf.
    Wenn schon denn schon sollten die Quests eher Mats bringen und nicht Mats verlangen, schliesslich sind manche Quests eine reine Tortur, z.b. den Schmied zu finden auf dem Hochberg, wenn man noch nicht fliegen kann, der einem dann sagt: „Gebe 500 von dem Erz und 500 von dem Erz ab.“ Größeren Schund hab ich noch nicht gesehn. Und dann darf man da 5 mal hin und zurück.

    Beim Juwe der gleiche Müll, muss man da von den teuersten Edelsteine unzählige abdrücken und kriegt gar nix dafür.

    Idiotischer können Quests nicht sein. Haben die bei Blizz noch nie von der ersten Regel eines jeden Spiels, vor allem einer Gewinnshow gehört? Der Kandidat darf niemals ärmer gehen, als er gekommen ist. Er kann was gewinnen oder er gewinnt nix, aber auf keinen Fall darf er Verluste machen, schon gar nicht herbe Verluste.

    Das mit Erste Hilfe war auch son Murks. Man kriegt nen Gesuch Brief, soll da und da hin. Den Ort zu finden dauert meistens schon ewig ohne Flugmount um dann festzustellen, dass mans Quest nicht abschliessen kann, weil man die Komponenten für die Behandlung nicht hat.

    Die Erste Hilfe Quests hab ich dann jedesmal genervt immer nur ausm Log geschmissen. Die wurden einfach nicht gescheit getestet.

    Die Berufe waren in Draenor definitiv besser. Man bekommt ein paar Basisrezepte vom Lehrer + Matshändler und bekommt alle anderen Rezepte, indem man die Bekannten einfach durchführt. Ka wieso se das System nicht so gelassen haben, das war des beste System bisher.

    Die Berufsquests in Legion haben einfach nur tonnenweise Nerven, Zeit und Gold gekostet. Das hätte den Leuten bei Blizz eigendlich auffallen müssen, wenn se das mal mit nem Char getestet hätten, wo se sich nicht per Editor einfach 10 Mio Gold und von allen Mats 5k auf der Bank gegeben hätten, sondern es selbst erspielen müssten erst.

  3. Warum nicht jedem Beruf ( Schneider, Schmied, Lederer usw. ) Rezepte farmen lassen. Z.b. ein koplettes Stoffset was ein Itemlevel zwischen LFR und Normal hat wenn dann ein neuer Raid kommt kann man die Sachen weiter aufwerten sagen wir Uldir 340 auf LFR und 355 Normal das hergestellte hat ein itemlevel von 345 oder 350. Bestimmte Matz muss man sich halt über den LFR farmen. Und das man natürlich verkaufen kann. Und wie du schon sagtest Transmogg Sachen. Kann meiner Meinung ja nicht so schwer sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close