WoW News

Battle for Azeroth: Frost Magier (Klassenvorschau)

Ersteindruck der Spezialisierung

In unserer subjektiven Battle for Azeroth Frost Magier Klassenvorschau werfen wir einen Blick auf die Änderungen und neuen Talente der Spezialisierung.

Allgemeines zur Klassenvorschau

Gleich vorweg das Wichtigste. Es handelt sich hierbei um keinen Guide, keine Erklärung wie Ihr den Frost Magier in Battle for Azeroth spielen sollt, sondern nur um eine erste Einschätzung, was uns persönlich gefällt und was nicht.

Das bedeutet, dass am Ende durchaus, wenn die Balance Änderungen abgeschlossen sind, andere Talente in den Vordergrund rücken können als es aktuell (Mai 2018) der Fall ist.

Was ist neu?

Neben einigen Änderungen bei den Talenten hat sich nicht sonderlich viel verändert. Das bedeutet, dass wir trotz des starken Item Squish noch immer unser Krit-Cap (33%) in der Theorie benötigen. Ob wir dies im ersten Content überhaupt in der Praxis erreichen darf derzeit angezweifelt werden.

Eine Änderung wirkt auf den ersten Blick nicht sonderlich wichtig, sorgt aber dafür, dass der Gletscherstachel häufiger eingesetzt werden kann bzw. mehr Eiszapfen generiert werden. In Battle for Azeroth generiert nämlich nicht nur der Frostblitz diese, sondern auch Hagel.

Der neue Talentbaum

Der „neue“ Talentbaum ist im Prinzip nicht viel anders als der, den wir bereits aus Legion kennen. Ein paar Talente haben die Reihe gewechselt, ein paar wenige neue sind dazu gekommen.

WoW BfA Talente Frost Magier
Der Battle for Azeroth Talentbaum für den Frost Magier
  • 15er Talente: Ein bisschen traurig, ich habe derzeit nicht das Gefühl, dass außer Lonely Winter hier etwas großartig Sinn ergibt. Der Wasserelementar gleicht den Schaden mit dem Talent Bone Chilling nicht aus und Ice Nova macht nur bei Gegnergruppen wirklich Schaden.
  • 30er Talente: Hier ändert sich nichts, einfach das auswählen, welches zur Situation passt. Standardmäßig habe ich eigentlich immer Shimmer.
  • 45er Talente: Derzeit scheint Incanter’s Flow noch immer das beste Talent hier zu sein, Rune of Power könnte interessant werden in Kombination mit dem GletscherstachelMirror Image leider zu schwach, schade.
  • 60er Talente: Hier wird es zum ersten Mal interessant. Momentan ist Frozen Touch das stärkste Talent, je nach Situation ist aber auch Schwarzblitz gut. Kettenreaktion ist leider ziemlich enttäuschend.
  • 75er Talente: Auch hier ändert sich nichts, einfach je nach Situation wählen.
  • 90er Talente: Die nächste interessante Reihe, Splitting Ice ist derzeit das stärkste Talent, doch Freezing Rain und Comet Storm sind beide auch bei Kämpfen mit mehreren Gegnern zu gebrauchen.
  • 100er Talente: Schön, dass Ray of Frost mehr Aufmerksamkeit bekommen soll, doch 1,3 Minuten Abklingzeit sind viel zu lang für den aktuellen Schaden. Gletscherstachel ist momentan sehr stark auch aufgrund der verbesserten Generierung von Eiszapfen. Thermal Void ist genau gleich wie in Legion und auch genauso gut.

Attribute

Bei den benötigten sekundären Werten ändert sich soweit nichts. Krit-Cap (33%) und Tempo sollten Eure ersten Stats am Anfang der Erweiterung sein. Meisterschaft könnte wichtiger werden, wenn man mit Gletscherstachel spielt, ob diese dann allerdings besser skaliert als Vielseitigkeit bleibt abzuwarten.

Wenn man mit Thermal Void spielt, dann ist die Vielseitigkeit sowieso der beste Freund neben Tempo. Ray of Frost wäre ebenfalls auf Vielseitigkeit angewiesen und würde man, wenn es noch verbessert wird, am besten mit Rune of Power zusammen spielen.

Der Spielstil

Es ändert sich im Prinzip auch hierbei nicht viel, der Frostblitz ist nach wie vor unser großer Lückenfüller und sollte so häufig wie möglich untergebracht werden.

Ansonsten alles beim Alten, Eislanzen-Proccs, Hagel-Proccs, Gefrorene Kugel, Blizzard. Je nach Talentwahl kommt noch der Schwarzblitz und der Gletscherstachel hinzu.

Allgemein spielt es sich durch den Item Squish am Anfang in der Erweiterung sehr langsam. Nach der Levelphase hatte mein Magier beispielsweise gerade einmal 6%, was dafür sorgte, dass der Frostblitz fast zwei Sekunden zum Zaubern benötigt.

Für weitere Infos zum Spielstil und auch den anderen angesprochenen Dingen schaut einfach unser Video, welches wir oben für Euch eingebettet haben.

Schlusswort zum Battle for Azeroth Frost Magier

Der Battle for Azeroth Frost Magier ist wie Licht und Schatten. Auf der einen Seite gewohnt gut und macht Spaß mit Ihm zu spielen. Gruppenquests sind für Ihn alleine kein Problem und er hat eine gute Balance zwischen AoE und Single Target Schaden.

Nachteil ist, dass die Entwickler scheinbar wenig Interesse daran haben hierbei etwas Neues zu wagen. Auch bleiben alte Probleme bestehen, wie die Schwäche vom Wasserelementar, dem Froststrahl oder den Spiegelbildern.

Ein Problem in dieser Erweiterung könnte werden, dass sie sekundären Werte deutlich niedriger sind und auch nicht mehr so hoch steigen werden wie in Legion. Ohne das Krit-Cap und ausreichend Tempo spielt sich der Battle for Azeroth Frost Magier einfach nur lahm. Das ist ein Problem, denn wenn beispielsweise die Eislanze trotz Procc keinen kritischen Treffer landet, dann fühlt sich das einfach nur dämlich an.

1 Kommentar

  1. Das mit den extrem schwachen Sekundärwerten dürfte so ziemlich jede Klasse lahm anfühlen lassen.

    Eleshamy und Krieger werden genauso ne Krücke werden, ohne gescheit Krit, Mastery und Tempo.

    Bei den Melees allgemein wird man wieder den klassischen 1,5 Sek GCD ertragen müssen, was sie wieder sehr nüchtern werden lässt.

    Gerade mit Kampfrausch, wenn man als Melee extrem schnelle GCDs bekommt in Legion, das ist mal nen anderes, flüssigeres Spielgefühl, wenn es auch mehr Konzentration erfordert. Sowas kannte man ja als Melee früher gar nicht, da war man stumpf auf den 1,5 Sek GCD verdammt, wodurch Tempo ansich ziemlich nutzlos war.

    Durch das mangelnde Krit, wird man wieder auf 95% Nonkrits kommen, wodurch es allein nur noch stumpf um den Grundschaden durch mehr Primärstats ankommen wird. Krits kommen allenfalls durch andere Spielmechanismen zum tragen, aber nicht mehr durch Sekundärstats.
    Nene Krieger mit 10% Kritchance, ohja die Oberkrücke aller Krücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close