WoW Guides

5 Dinge die gut an WoW Legion waren!

Beliebte Features der erfolgreichen Erweiteurng

Wir präsentieren Euch 5 Dinge die gut an WoW Legion waren! Die Entwickler haben mit der noch aktuellen Erweiterung einige Neuerungen in das Spiel implementiert, welche Spaß, Spannung und Anstrengung gesorgt haben.

Häufige Updates

Eine der größten Änderungen im Gegensatz zur vorherigen Erweiterung waren die häufigen Updates. Blizzard hat mittlerweile beschlossen diese in klein, mittel und groß einzuteilen. Neben mittleren Updates wie Patch 7.1 und die neue Instanz Karazhan gab es auch mehrere große Patches wie 7.2 mit der Verheerten Küste oder 7.3 mit Argus.

Eine Kuriosität, es kamen in Legion so viele Updates und nachträglicher Content, dass es sogar Diskussionen gab, dass die Entwickler zu viel und zu schnell neue Inhalte in das Spiel bringen würde. Früher ein Ding der Unmöglichkeit solch eine Aussage.

Der mythisch+ Modus

Mein persönlicher Favorit und für viele Spieler noch immer ein Grund jetzt am Ende der Erweiterung aktiv zu spielen. Der mythisch+ Modus. Er ist die konsequente Weiterentwicklung des alten Herausforderungs-Modus, welcher zwar herausfordernd war, aber sich keiner großen, breiten Beliebtheit erfreute.

Der mythisch+ Modus ist da anders. Hier haben die Entwickler tatsächlich ein Feature geschaffen, welche alle Arten von Spielern zufriedenstellen kann. Durch die Einteilung von verschiedenen Stufen und Belohnungen, kann hier jeder seinen Charakter verbessern und seinem eigenen Skill-Level entsprechend agieren.

World Quests

World Quests sind von Blizzard die logische und gute Weiterentwicklung der Daily Quests. In Mists of Pandaria gab es zu viele, in Warlords of Draenor zu wenige. Dieses anhaltende Problem haben die Entwickler dadurch gelöst, dass jeden Tag viele Aufgaben in der Welt erscheinen, welche man optional erledigen kann.

Die Belohnungen sind dabei zum Teil sogar dynamisch, nämlich beispielsweise die Ausrüstung welche man hier erhalten kann. Auch wenn die Abwechslung mehr sein könnte, so kann man im Spiel immer ein World Quests nebenbei erledigen wenn man gerade mal nicht weiß, was man machen soll.

Artefaktwaffe

Die Artefaktwaffe ist eine Sache die am Anfang durchaus auf Kritik stieß, aber schnell von fast allen Spielern angenommen und geliebt wurde. Sie erinnert entfernt an den alten Talentbaum, auch wenn sie durchaus anders funktioniert.

Bis zum Erreichen der Bonusränge waren auch viele Spieler sehr motiviert Zeit im Spiel zu verbringen um die verschiedenen Talente freizuschalten. Es fühlte sich einfach gut an zu wissen, dass man hierdurch nicht nur den Spielstil teilweise leicht verändern kann, sondern auch mit jedem Punkt mächtiger wird.

Die Geschichte

Wer mich kennt, der weiß, dass ich kein Freund von der Geschichte der Brennenden Legion bin und Dämonen nicht mag. Dennoch, Blizzard hat nach dem durchschnittlichen Addon Warlords of Draenor es geschafft die Geschichte in Legion spannend zu erzählen und wieder auf die richtige Bahn zu lenken.

Auch wer sich nicht für die Lore interessiert, der wird zumindest am Rande immer mitbekommen haben wieso, weshalb, warum wir gerade etwas machen oder warum genau dieser der Gegner in einem Schlachtzug ist.

Schlusswort zu 5 Dinge die gut an WoW Legion waren

Es gibt natürlich noch weitere Sachen, welche gut in der Erweiterung waren, wie beispielsweise die Klassenhalle oder die verschiedenen Rätsel. Was hat Euch denn besonders gut gefallen? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close